23./24.02.2019 Bericht AOK Juniormasters



AOK-Juniorenmasters: U12 scheitert erst im Finale – VfB Stuttgart gewinnt verdient

 

Für die restlichen zehn Spieler der U12 ging es bereits am Freitagnachmittag nach Kleinmachnow bzw. zu den Gastfamilien von Hertha 03 Zehlendorf, die an dieser Stelle nochmal ein besonderes Lob verdient haben!

Am Samstagmorgen startete die U12 dann in die Vorrunde. Im ersten Spiel gegen Gastgeber RSV (3:1) zeigte man jedoch eher eine schwache Leistung, wenig strukturierte Aktionen sorgten für einen Sieg nach zwischenzeitlichem Rückstand. Abgehakt als ein Spieler, welches eher zum reinkommen war, ging es im Anschluss gegen Hertha (2:2) deutlich besser. Offensiv leider eine schwache Chancenauswertung und defensiv einige kleine Fehler sorgten für die Punkteteilung. Im Anschluss gegen Hoffenheim (1:0) machte man letztlich vorne zu wenig Tore und konnte sich am Ende beim Keeper bedanken, dass die Partie zu null ausging. Im Folgespiel gegen Dortmund (3:2) nutzt man nun vorne die Chancen und konnte zwar nur knapp aber nicht unverdient als Sieger vom Platz gehen. Spannend war dann das direkte Aufeinandertreffen gegen Hertha Zehlendorf (4:3). Wieder lief man einem Rückstand hinterher, drehte die Partie dann auf 4:2 und machte es letztlich durch einen Fehler nochmal spannend. Vor der letzten Partie gegen Rapid Wien (0:3) stand man bereits als Gruppenzweiter sicher in der Zwischenrunde, trotzdem bestand mit einem Sieg noch die Chance auf den Gruppensieg. Die U12 zeigte zum Abschluss des Samstages jedoch dann den schlechtesten Auftritt des Wochenendes, Rapid agierte sehr körperbetont, viele Fouls prägten das Spiel und die U12 verlor den Fokus aufs Fußballspielen und fing an zu diskutieren, etc. Dadurch machte man sich das eigene Spiel kaputt und ging verdient als Verlierer vom Platz. Trotzdem lässt sich zusammenfassen, dass das Team eine sehr gute Leistung am Samstag bot und sich verdient für die Zwischenrunde qualifiziert hatte, welches das Minimalziel fürs Wochenende gewesen sein sollte. Hertha BSC zog als Gruppensieger in die Zwischenrunde ein, Hertha Zehlendorf wurde Dritter, Wien Vierter. Der BVB, Hoffenheim sowie der heimische RSV schieden aus.

In der Zwischenrunde am Samstagmittag traf man dann auf den FC Schalke 04. In einer spannenden Partie gingen die Königsblauen in Führung, der SVW konnte dann jedoch ausgleichen und war von hieran spielbestimmend. Die Grün-Weißen drückten und belohnten sich mit dem Sieg (2:1). Im Anschluss gegen Stuttgart (1:5) war nichts zu holen, der VFB war einfach die überragende Mannschaft im Turnier und sorgte mit einer enormen Dynamik für große Probleme bei den Weserkickern. So kam es zum Endspiel in der Zwischenrunde gegen Hertha Zehlendorf, die ihrerseits die Partie gegen Schalke gewannen und mit einem besseren Torverhältnis vor den Weserbogenjungs standen, weshalb ein Sieg fürs Halbfinale hermusste. Die U12 zeigte einen super souveränen Auftritt, nach 5 Minuten führte man bereits mit 3:0, die Partie endete letztlich mit 4:1. Damit verbunden war der Einzug ins Halbfinale, in welchem man auf die andere Hertha von Hertha BSC traf. Ein sehr diszipliniertes Spiel beider Mannschaft mit dem besseren Ende für Grün-Weiß. Zwar gingen die Berliner in Führung, jedoch drehte die Mannschaft erneut das Spiel, der zweite Treffer viel 40 Sekunden vor Schluss. Somit zog die U12 erstmalig in dieser Saison in ein Finale eines top besetzten Bundesligaturnieres ein. Hier zog man dann gegen Stuttgart erneut den Kürzeren (0:4). Der VFB gewann zuvor ihr Halbfinale gegen Bayern München mit 2:0 und war den Weserkickern am Ende überlegen. Bei den Grün-Weißen ging letztlich auch die Puste aus, sodass es für einen eigenen Treffer nicht mehr reichen sollte.

Insgesamt ein toller zweiter Platz zum Ende der Hallensaison, mit dem das Trainerteam absolut zufrieden war. Jetzt überwiegt aber letztlich die Freude, dass man ab sofort nur noch unter dem freien Himmel anzutreffen ist.

Überschattet wurde der Beginn des Endrundenturniers mit einem verletzungsbedingten Ausfall - wir wünschen an dieser Stelle Kian von Hertha BSC weiterhin gute Besserung und schnelle Genesung.